frankenstein research paper topics british library theses adolf hitler research paper dissertation defense presentation economics research paper in technology business plan pro buy should i do my homework now real estate business plan examples
So fern und doch so nah: Eine Lesung mit Deepa Anappara zu ihrem Roman „Djinn Patrol on the Purple Line“/„Die Detektive vom Bhoot-Basar“ >
< Rassismus tötet – Vielfalt ist unsere Stärke - Wir gedenken der Opfer des 19.02.2020
04.03.2021 14:02 Alter: 45 days

„Wer sind wir?“ und „Wie wollen wir leben?“ Lesereihe im Rahmen des Gedenktages - Autor*innen digital zu Gast an der OHS


Ein Jahr zuvor waren in unmittelbarer Nachbarschaft der Schule neun Menschen dem tödlichen Hass eines Rassisten zum Opfer gefallen: darunter auch ehemalige Schüler und eine Schülermutter. Schüler*innen der Schule hatten Geschwister verloren, Nachbarn oder Freunde. Dies sollte Anlass sein, neben dem Innehalten und Trauern auch eine Bestandsaufnahme zu machen und nach vorn zu blicken.

So wurden die Autor*innen Deepa Anappara, Viktor Funk, Deniz Ohde, Ronya Othmann und Olivia Wenzel eingeladen, um mit Schüler*innen aus Jahrgangsstufe 10 und 11 näher ins Gespräch zu kommen.

In den von Canan Topçu, einer in Hanau ansässigen Journalistin und Dozentin, moderierten Gesprächen mit den bi-kulturellen Autor*innen sollten die Schüler*innen eingeladen werden, Themen wie Identität, Vorurteil, Ausgrenzung und Rassismus zu diskutieren. Gleichzeitig sollte es darum gehen, die Vielfalt unserer Gesellschaft, die sich in der Schulgemeinde widerspiegelt, bewusst als Stärke und Chance wahrzunehmen. Alle Autor*innen stellten ihre aktuellen Werke vor und gaben einen Vorgeschmack oder die Möglichkeit zur genaueren Betrachtung.  Deepa Anapparas Roman „Detektive vom Bhoot Basar“ beispielsweise, wurde in einer 10. Klasse im Rahmen des Deutschunterrichts bereits gelesen. Demnach ergriffen die Schüler*innen die Chance ins detailliertere Gespräch mit der Autorin gehen zu können. Olivia Wenzel, die aus ihrem Roman „1000 Serpentinen Angst“ las, zeigte auch ein eigenes Musikvideo, um den Schüler*innen einen Eindruck ihres vielseitigen Schaffens zu geben.

Ronya Othmann las aus ihrem Roman „Die Sommer“ und erzählte vieles über ihren kurdisch-jesidischen Vater. Auch die politische Situation in Syrien war Thema dieser Runde. Deniz Ohde stellte ihren 2020 erschienen Roman „Streulicht“ vor.

In den Treffen ergaben sich viele Aspekte, deren Ausgangspunkt gegebenenfalls eine Textstelle, eine Anmerkung oder persönliche Erfahrung war, die dann im Gespräch aufgegriffen wurden. Die Schüler*innen waren sich im Anschluss einig, dass der Austausch und ein gemeinsames Überlegen bereits ein großer Schritt gegen Diskriminierung, Ausgrenzung und Rassismus sind.