OHS Schüler gewinnen Wettbewerbspreis der Hessischen Landeszentrale >
< Englischsprachige Mitmach-Lesungen mit S.P. Moss an der Otto-Hahn-Schule
23.05.2019 20:47 Alter: 1 year

Studyforlife ein erfolgreiches Projekt


Schülervertretung der OHS in der „Lernstatt“

Mit Studyforlife hat die Schüler*innen Vertretung der Otto-Hahn-Europaschule ein erfolgreiches Projekt gegründet, mit dem sie sich bei dem bundesweiten Wettbewerb „Demokratisch Handeln“ bewarb. Studyforlife verfolgt die Idee, den Lernenden außerschulische Kompetenzen zu vermitteln, die sie selbst für wichtig empfinden. Mit der Unterstützung der SV-Lehrerin Angela Kirchhoff entwickelte das neu gegründete Studyforlife – Team ein konkretes Konzept mit interessanten Inhalten und schülernahen Themen. Jetzt wurde  das Projekt von der Jury ausgewählt und das Team zur dritten „Regionalen Lernstatt“ für zwei Tage zur Burg Ludwigstein eingeladen. Veranstaltet wurde die „Lernstatt“ von „Gewaltprävention und Demokratielernen“, einem Projekt des hessischen Kultusministeriums zusammen mit „Demokratisch Handeln“ und weiteren Projekten und Bündnissen, die sich für Demokratiebildung in der Schule einsetzen.
 Chiara Jung (10Gb), Lena Stark (10GG), Maral Manukyan (10Gb), Sophie Flenner (10Gb), Jessica Pilz (10Ge) und Felix Wietsoka (9Ge) fuhren nun, begleitet von dem Verbindungslehrer Marcel Hartmann, am 19. März in die nordhessische Stadt Witzenhausen. Dort trafen unter dem Motto „Schule braucht Demokratielernen“ engagierte Schüler*innen und Lehrkräfte aufeinander. Dem OHS Team bot sich hier die Möglichkeit, ihr Projekt vorzustellen. Es erhielt ein sehr positives Feedback, vor allem für die eigenständige Verwirklichung und Umsetzung der Idee der Förderung der praktischen Alltagsbewältigung.
Neben Studyforlife wurde weitere unterschiedliche Projekte vorgestellt. Viele bezogen sich wie  „KULTinkulisve“ auf das Thema Inklusion. Eine andere Gruppe stellte ihren eigenen Radiosender vor, der über aktuelle Themen informiert. Ein Lehrer erläuterte ein Brettspiel, das er mit der Unterstützung seiner Schüler*innen entwickelt hatte. Damit sollen im Unterricht verschiedene Staatsformen anschaulich gemacht werden. Darüber hinaus gab es zwei Workshop Phasen. Dort konnten sich die Schülervertreter auf unterschiedliche Weisen mit den Möglichkeiten ihrer Teilhabe an der  Schulgestaltung auseinandersetzen.  Aus den Workshops und dem Austausch mit den anderen Schulteams konnte die Studyforlife Gruppe der OHS viele neue Ideen und Methoden für ihre SV Arbeit vor Ort mitnehmen, um dort ihr Projekt zu optimieren.