Mirko Maas (8Rc) wird Kreissieger bei der 2. Runde des Hessischen Mathematik-Wettbewerbs >
< Internationales Ensemble „Otto-Baldiri“ veröffentlicht gemeinsames Projekt
29.06.2020 22:49 Alter: 82 days

Per aspera ad astra: OHS verabschiedet den Abiturjahrgang 2020


87 frisch gebackene Abiturientinnen und Abiturienten der Otto-Hahn-Europaschule Hanau erhalten ihre Abschlusszeugnisse im Rahmen einer akademischen Feier unter freiem Himmel.

 

 

 

„CoronAbi“ lautete das diesjährige Motto der Abiturientinnen und Abiturienten der OHS in Hanau. Nicht zuletzt hieran wird deutlich, wie stark die derzeitige Situation das wichtige Ende ihrer Schullaufbahn – den emotionalen Höhepunkt – prägte. In diesem Jahr war alles etwas anders, so auch die akademische Abschlussfeier. Auf einen großen Ball musste leider verzichtet werden. Auch konnten die Zeugnisse und Auszeichnungen nicht im Beisein des gesamten Jahrgangs überreicht werden. Einen feierlichen Rahmen erhielt die Verabschiedung aber dennoch – innerhalb der Tutorengruppen im Freien und im Beisein der Eltern an diesem ganz besonderen Tag.

 

 

 

87 Schülerinnen und Schüler haben in diesem Jahr die Abiturprüfung an der OHS erfolgreich bestanden. Die Durchschnittsnote liegt bei 2,4. Das beste Abitur mit einem Traumergebnis von 1,1 erzielte Nico Neumüller, der darüber hinaus von dem Verein für Socialpolitik den Abiturpreis 2020 für seine sehr guten Leistungen im Bereich der Wirtschaftswissenschaften erhielt. Das zweitbeste Abitur erhielt Kira Rudolph mit der Durchschnittsnote 1,2, dicht gefolgt von Vanessa Sünder mit der Note 1,3. Die schriftlichen Prüfungen hatten die Schülerinnen und Schüler planmäßig unter Einhaltung der Abstands- und Hygienebedingungen schreiben können und auch auf die Durchführung der mündlichen Prüfungen schaut der Leiter der gymnasialen Oberstufe Poprawa zufrieden zurück. 

 

 

 

In seiner Begrüßungsrede gratulierte Schulleiter Röder-Muhl den Absolventinnen und Absolventen im Namen der gesamten Schulgemeinde herzlich zum bestandenen Abitur. Leitgedanke seiner Rede war der lateinische Ausspruch „per aspera ad astra“, wörtlich „durch das Raue zu den Sternen“. Dieser Sinnspruch gilt für die Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2020 an der Otto-Hahn-Schule ganz besonders, denkt man doch an all die schwierigen Situationen im vergangenen Jahr: den Brand an der Schule, das schreckliche Attentat vom 19.02.2020 und natürlich auch an die COVID-19-Pandemie. „So schlimm diese Ereignisse waren bzw. sind, so sehr wir bemüht waren die negativen Auswirkungen und emotionalen Belastungen für Sie zu minimieren, so sehr glaube ich auch, dass Sie aus diesen Situationen als Persönlichkeiten gestärkt hervorgegangen sind“, so Direktor Röder-Muhl. Per aspera ad astra! Durch das Raue zu Sternen, zur allgemeinen Hochschulreife, zum Abitur.

 

 

 

Besonders geehrt wurden neben der Schülerinnen und Schüler mit den besten Abschlussnoten auch diejenigen, die sich neben dem Regelunterricht durch besondere Leistungen und ihr Engagement auszeichneten. So erhielten fünf Absolventinnen und Absolventen aufgrund ihrer außergewöhnlichen Leistungen und der durch die OHS besonders geförderte Teilnahme an Projekten und Tagungen im Bereich der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik das MINT-EC-Zertifikat mit Auszeichnung: Vanessa Baier, Lucien Kirchner, Lasse Petzel, Kira Rudolph und Patrick Sierla. Neben den MINT-Fächern wird an der Otto-Hahn-Schule ebenso das bilinguale Lernen gefördert. Für den Besuch des bilingualen Unterrichts in einem oder mehreren Unterrichtsfächern in der gymnasialen Oberstufe wurden zusätzlich zehn Schülerinnen und Schüler mit einem Zertifikat ausgezeichnet. Eine weitere ganz besondere Ehrung erfolgte durch Herrn Krempel des Rotary Clubs, der das langjährige soziale Engagement des Absolventen Luca Rizza, u.a. als Mitglied des Interact Clubs, als Schüler-Streitschlichter und als Juniorbotschafter des Europäischen Parlaments würdigte.

 

 

 

Neben einem Dank an die Eltern für das geschenkte Vertrauen und an das Kollegium für Ihre engagierte Arbeit schloss Röder-Muhl seine Rede mit einem Appell an die Eigenverantwortung und die Tugendhaftigkeit der Abiturientinnen und Abiturienten und bestärkte sie darin, nicht immer auf die Wahl des vermeintlich einfachen Weges zurückzugreifen: „Seid klug, seid gerecht, bleibt tapfer und sucht das richtige Maß, wenn ihr nach den Sternen greift. Und als Hesse ergänze ich noch: Bleibt dabei mit beiden Beinen auf dem Boden!“.